Nachhaltige Landwirtschaft

„Nachhaltige Rechtschreibung“, „nachhaltige Kleidung“, „nachhaltige Cola.“ Kein Begriff wurde in den letzten Jahren so gedehnt und missbraucht wie die Nachhaltigkeit. Dabei kommt der Begriff eigentlich aus der Land- und Forstwirtschaft: Nachhaltige Entwicklung bedeutet gleichermaßen den Bedürfnissen der heutigen und künftiger Generationen gerecht zu werden ohne die natürlichen Resourcen abzubauen. Dabei werden ökologische, ökonomische und soziale Faktoren berücksichtigt.

Die Bestkorn KG hat sich diesem Nachhaltigkeitsgedanken unterworfen und legt z. B. größtes Augenmerk auf den Erhalt des Boden und der Bodenfruchtbarkeit. Dies erfolgt durch Errosionsvermeidung und Humusaufbau. Aber auch ein umsichtiger Einsatz von Pflanzenschutzmitteln (integrierter Pflanzenschutz) ist Bestandteil des Konzepts.

Die Einhaltung der Nachhaltigkeitskriterien werden regelmäßig durch Audits überprüft.
(siehe auch https://www.nachhaltige-landwirtschaft.info/beck.html )