Audit 2019

Im Rahmen des Vertragsanbaus mit der Hedwigsburger Okermühle stand heute das wiederkehrende Audit an. Dabei werden Aspekte der Produktionssicherheit, Rückverfolgbarkeit und Nachhaltigkeit geprüft. Auch das in meiner Verantwortung befindliche Schadnagerkonzept wurde eingehend geprüft. Hier konnte Ich aber mit einem kapitalen Fang zu Beginn des mehrstündigen Audits, die Wirksamkeit meiner Arbeit eindrucksvoll unter Beweis stellen: Unser Handelspartner, die Hedwigsburger Okermühle, verfolgt ihr Konzept „Mehl mit Herkunft“. Das Getreide wird direkt beim Erzeuger gekauft. Damit unterscheidet sie sich von vielen anderen Mühlen,[…]

Weiterlesen

Maschinenkosten

Die Maschinenkosten sind der Schlüssel auf dem Weg zu einem erfolgreichen Landwirtschaftsbetrieb. Die sogenannten Arbeitserledigungskosten können bei einem Ackerbaubetrieb je nach Geschick des Betriebsleiters und der Struktur des Betriebes schnell zwischen 600 € und 1.000 € je Hektar schwanken*. Bei einem 100 ha großem Betrieb kann die Differenz zwischen einem erfolgreichen und einem weniger erfolgreichen Betrieb allein durch diese Kostenposition schnell einmal 40.000 € (100 ha x 400 €/ha) pro Jahr betragen! Es gibt kaum eine andere Branche, in der[…]

Weiterlesen

Alles Öko, oder was?

2018 wurden in Deutschland rund 9 Prozent (UMWELTBUNDESAMT) der landwirtschaftlich genutzten Fläche ökologisch bewirtschaftet. Bioprodukte machten in 2016 rund 5 Prozent (FOODWATCH) des gesamten Lebensmittelumsatzes in Deutschland aus. Soziale Aspekte Für die Herstellung von einem Hektar ökologisch erzeugten Zuckerrüben werden rund 150 Arbeitsstunden mit der Handhacke benötigt. Bei einer Anbaufläche von rund 30 ha Zuckerrüben wie in unserem Betrieb entspricht dies 4500 Arbeitsstunden, also fast 3 Arbeitskräfte pro Jahr. Die Arbeitskraft wird aber innerhalb eines engen Zeitraums von rund 4[…]

Weiterlesen

Zwischenfrucht 2018

In diesem Jahr war das Wachstum der Zwischenfrüchte aufgrund der Trockenheit sehr verhalten. Genauso wie der Rasen in Ihrem Hausgarten in diesem Jahr selten gemäht werden musste, war das Wachstum der Zwischenfrüchte gehemmt, weil zu wenig Wasser zur Verfügung stand. Ende November wurden die Zwischenfrüchte mit einem Grubber umgebrochen und in den Boden eingearbeitet. Dies fördert den Humusaufbau. Bei den Zwischenfrüchten handelte es sich um Gelbsenf, Phacelia und Rauhafer. Die in den Zwischenfrüchten verbauten Nährstoffe stehen dann im Frühjahr den[…]

Weiterlesen

Weizenaussaat für Ernte 2019 hat begonnen

Am Sonntag hat es endlich einmal mehr als 20 mm Regen gegeben. Wir nutzten die vorhandene Bodenfeuchte für die Aussaat des Winterweizens. Ein Sprichwort lautet „Wie die Saat, so die Ernte.“ Angesichts der momentan guten Aussaatbedingungen ist zumindest schon einmal eine gute Basis für die kommende Ernte gelegt. Jetzt muss es nur noch weiteren Regen geben, damit das weitere Pflanzenwachstum fortschreiten kann. Der Rotmilan unterstützt mich bei der Mäusebekämpfung.

Weiterlesen

Herbstaussaat wegen Trockenheit schwierig

Die Aussaat der Zwischenfrüchte und vom Winterraps im August 2018 gestaltet sich aufgrund der Trockenheit sehr schwierig. Obwohl es mehrere kleinere Regenschauer gegeben hat, konnte sich der Raps nicht etablieren. Der Boden war durch die Sommertrockenheit so ausgetrocknet, dass er das Niederschlagswasser in Beschlag genommen hat. Für die Pflanzen stand nicht genug Wasser zur Verfügung. Dadurch sind die Pflanzen sehr zurück geblieben und die Bestände dünn. Zu allen Überfluss werden die wenigen kleinen Rapspflanzen jetzt auch noch durch den Erdfloh[…]

Weiterlesen

Dürre 2018

Die fehlenden Niederschläge im Jahr 2018 sind verheerend für den Ackerbau. Bis Ende August hat es im laufenden Jahr in Dorstadt insgesamt nur 228 mm geregnet. Gegenüber dem langjährigem Durchschnitt ist das ein Defizit -182 mm! Während bei der Getreideernte die betrieblichen Erträge nur rund 15 % unter dem mehrjährigen Durchschnittsertrag lagen, sieht es für die nun anstehende Ernte der Zuckerrüben düster aus. Hinzu kommt noch der Befall der Rübenmotte. Diese konnte sich durch die Trockenheit und Wärme stark verbreiten.[…]

Weiterlesen

Klimawandel

Der Klimawandel macht die Arbeit eines Landwirtes schwieriger. Auch wenn Donald Trump es leugnet, der Klimawandel ist bei uns angekommen. Die extremen Wetterereignisse haben auch in Dorstadt zugenommen. Auswertungen der Niederschlagsereignisse seit 1974 zeigen (https://www.dorstadt.de/niederschlag/): Es regnet seit Mitte der 80er-Jahre mehr. Die durchschnittlichen jährlichen Niederschlagssummen an unserem Standort sind seit dem um rund 45 mm gestiegen. Die Zunahme der jährlichen Niederschlagsmengen ist geprägt durch Starkregenereignisse. Es gibt immer häufiger Wolkenbrüche bei denen es 40 mm und mehr in wenigen[…]

Weiterlesen

Trichterkatze

Kater Kurt: Hallo, eigentlich bin ich diese Woche krankgeschrieben. Trotzdem melde ich mich hier noch einmal kurz. Ich hatte nach einer Schlägerei mit einer Nachbarskatze eine verschmutzte Wunde, die sich entzündet hatte. Dann musste ich mit Fieber und starken Schmerzen zum Tierarzt. Dort wurde die Wunde aufgeschnitten und gespült. Am schlimmsten ist der Halstrichter, den ich jetzt tragen muss, damit ich die Wunde nicht aufkratzen kann. Ständig läuft man damit irgendwo gegen. Außerdem darf ich die ganze Woche nicht raus[…]

Weiterlesen

Humusaufbau

Durch die Förderung des Bodenlebens und den Aufbau von Humus im Boden kann der Boden „lebend verbaut“ werden. Dabei helfen können sämtliche Organismen, die in einem Boden vorkommen: Bakterien, Pilze, Insekten bis hin zu Regenwürmern. Werden diese durch organisches Material gefördert, kann erreicht werden, dass  die mineralischen Bestandteile des Bodens mit der Bodenflora und -fauna so verbunden ist, dass ein sehr stabiles Gefüge entsteht. Bestandteil davon sind z. B.  Regenwurmgänge die Niederschlagswasser abführen können und Humus, der Wasser und Nährstoffe[…]

Weiterlesen