„Mai-Regen bringt Segen“

Derzeit zeichnet sich eine ähnliche Niederschlagssituation wie in dem Vorjahr ab. Dies verdeutlicht das Beitragsbild. Die Niederschlagsmengen in den Monaten März, April und Mai sind entscheidend für den Getreideertrag. In 2020 gilt das mehr als sonst, weil die Wasservorräte im Boden aufgrund der trockenen Vorjahre nur begrenzt zur Verfügung stehen. In diesem Jahr haben wir, genauso wie in 2019, im April deutlich weniger Niederschläge als im langjährigen Mittel abbekommen. Gerettet hatte uns im letzten Jahr ein intensiver Regen von 45[…]

Weiterlesen

Ackerbohne

Derzeit beschäftigen wir uns bei der Bestkorn KG mit dem Anbau von Ackerbohnen. Diese könnten uns bei dem Projekt „Humusaufbau“ dienlich sein, weil die Ackerbohne als Leguminose humusmehrend ist. Es gibt Früchte, die humuszehrend sind, also Humus aus dem Boden verbrauchen. Dazu zählen z.B. Zuckerrüben, Kartoffeln und Silomais. Das ist erst einmal nichts schlimmes, solange der resultierende Humusverlust durch organische Düngung oder den Anbau von Zwischenfrüchten ausgeglichen wird. Will man im großen Still Humus im Boden aufbauen, hilft der Anbau[…]

Weiterlesen

Die Schwalben sind da!

In der letzten Woche sind unsere ersten Mehlschwalben wieder eingetroffen. Nachdem sie sich zunächst von der langen Reise aus dem Süden ausruhen mussten, haben Sie gestern damit angefangen ihre Nester auszubessern (siehe Beitragsbild). Der Bestand an Schwalben in Deutschland ist in den letzten Jahren sehr stark zurückgegangen, weil Nester an Hauswänden von vielen Hausbesitzern nicht geduldet werden und die Schwalben kein Baumaterial mehr für ihre Nester finden. Schwalben bauen Ihre Nester u.a. mit Schlamm. Pfützen sind in unserer aufgeräumten Umgebung[…]

Weiterlesen

Trockener Ostwind

Während mein Chef nach der Zuckerrübenaussaat noch von einem warmen Regen träumte, tritt jetzt das genaue Gegenteil ein: Für die nächsten Tage sind ganztägig Sonnenschein und starker Wind aus östlichen Richtungen angesagt. Das Beitragsbild zeigt die Situation gestern: Tagsüber wehte ein kontinuierlicher Wind aus östlicher Richtung. Diese Luftmassen haben häufig eine sehr niedrige Luftfeuchtigkeit, weil sie über die kontinentale Landmasse gezogen sind. Dies führt zu einem starken Austrocknen der Böden und erhöht die Verdunstung der Pflanzen. Entsprechend verstärkt den derzeitigen[…]

Weiterlesen

Der Traum vom warmen Regen

Jetzt ist es also amtlich: Als landwirtschaftlicher Hochleistungskater bin auch ich systemrelevant (Anmerkung: Das Bundeskabinett hat in seiner Sitzung am 23.03.2020 die Land- und Ernährungswirtschaft als systemrelevante Infrastruktur anerkannt)! In diesem Sinne geht in unserem Betrieb die Arbeit trotz Covid-19-Pandemie unvermindert weiter: Wir konnten in der vergangenen Woche die Zuckerrübenaussaat unter günstigen Bedingungen abschließen. Über die Herausforderungen bei dieser Arbeit hatte ich in meinem Beitrag zur Zuckerrübenaussaat bereits ausführlich berichtet. Davon träumen Landwirte: Die Aussaat der Zuckerrüben erfolgt unter trockenen[…]

Weiterlesen

Darum düngen wir

Mit Vegetationsbeginn haben unsere Pflanzen einen hohen Nährstoffbedarf und müssen ernährt werden. Die Produktion von einem Hektar Weizen verbraucht ungefähr 220 kg Stickstoff (N), 75 kg Phosphor (P2O5), 50 kg Kalium (K2O) und 20 kg Magnesium (MgO). Diese Nährstoffe werden dem Boden mit den Ernteprodukten entzogen. Wenn keine Düngung erfolgt, verarmen die Böden und Humus wird abgebaut. Langfristig werden die Böden dann unfruchtbar. Um dies zu vermeiden, ist die Düngung essentiell für den Ackerbau, egal ob bei ökologischer oder konventioneller[…]

Weiterlesen

Kohlenstoff-Speicherung im Boden

Derzeit beschäftigen wir uns in der Bestkorn KG mit einem neuen Projekt. Die Idee: Durch den Aufbau von Humus wollen wir Kohlenstoff aus der Luft im Boden speichern. Als Faustformel gilt, dass durch die Erhöhung des Humus-Gehaltes im Oberboden um 0,1 % pro Hektar rund 5 t CO2 in der Erdatmosphäre reduziert werden können. Zum Vergleich: Ein Erdenbürger produzierte in 2011 jährlich rund 7 t CO2, ein Deutscher rund 11 t CO2, und eine Hauskatze rund 2 t CO2 (Hintergrund).[…]

Weiterlesen

Warum brauchen wir den Winter?

Manch einer freut sich über die teilweise frühlingshaften Temperaturen im Januar, die mit dem Klimawandel verbunden sind. Aber eigentlich sollte jetzt doch Winter sein? Für einen Landwirtschaftsbetrieb ist der Winter aus folgenden Gründen wichtig: Frostgare: Frost hebt den Boden durch das gefrierende und sich ausdehnende Bodenwasser leicht an. Dies reicht aus, um den Boden zu lockern und so eine gute Durchlüftung im Frühjahr zu gewährleisten. Darum gilt: Je kälter der Winter, desto besser ist dies für die Bodenfruchtbarkeit im Frühjahr.[…]

Weiterlesen

Neuer Schwung

Das ist Keks (links), meine neue Kollegin bei der Bestkorn KG. Mein Chef meint, dass unsere Öffentlichkeitsarbeit jünger und weiblicher werden müsste, damit wir neue Zielgruppen erreichen können. So ein Schwachsinn: Die Kleine hat ja überhaupt keine Ahnung. Vier Mäuse hat sie zwar schon gefangen. Aber das war pures Glück, die sind ihr ja fast ins Maul gelaufen. Jetzt läuft sie mir ständig hinterher. Die  geht mir ganz schön auf den Keks. Eigentlich heißt sie „Cookie“. Was für ein blöder[…]

Weiterlesen

Achtung Kontrolle!

Vergangene Woche fand bei uns eine unangekündigte Vor-Ort-Kontrolle statt. Diese Prüfungen erfolgen im Auftrag der EU-Kommission durch die Prüfstellen bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen auf zufällig ausgewählten Landwirtschaftsbetrieben in Niedersachsen. Schwerpunkt der Überprüfung waren die sogenannten Cross-Compliance-Kriterien: Dabei handelt es sich um Auflagen im Bereich Umweltschutz, Lebensmittelsicherheit und Tierschutz. Am ersten Tage kontrollierten die Prüfer alle betrieblichen Flächen auf Einhaltung dieser Kriterien. Am zweiten Tag wurden die betrieblichen Lagerstätten geprüft. Außerdem stand die sachgerechte Anwendung von Dünge- und Pflanzenschutzmitteln sowie der[…]

Weiterlesen